bootshalle-promoii

 

Knoten - animierte Anleitung

Seemannsknoten sollen grundsätzlich drei Eigenschaften haben.

Sie sollen leicht zu knüpfen sein, zuverlässig halten und nach Entlastung leicht zu lösen sein.

Bei der Verwendung von Kunststoffleinen besitzen einige Knoten jedoch nicht die Haltbarkeit, wie das bei Naturfaserleinen der Fall ist. Deshalb prüfe was sich verbindet!

Zur praktischen Sportbootführerschein Prüfung müßen von maximal sieben gestellten Knoten sechs ausreichend gefertigt und erläutert werden. 

Grundlegende Begriffe:
 

Man sagt „Leine“ und „Tau“ statt Seil.

Tampen-250Mit „Tampen“
bezeichnet man das lose Ende der Leine.

 

 

 

Rundtoern-250Rundtörn: Ist eine 360 Grad Wicklung um ein Objekt (Stange).

 

 



Halber-Schlag-250Halber Schlag: wird eine Schlaufe um ein anderes Seil oder Objekt genannt, die eine einfache Kreuzung aufweist (Haushaltsknoten)

 

 

 

Auge-250Auge: Man legt sich in der Hand eine Schlaufe, wo das Ende mit welchem wir arbeiten wollen oben liegt.

 

 

 

Bucht-250Bucht: Man legt sich Tauwerk in die Hand in Form von einem „ U“.

 

 

 

 

Ende: Ist ein kurzes Stück Leine.

 

 Knotenuebung-01

Achtknoten Verwendung:

Der Achtknoten wird benutzt, um ein Ausrauschen (durchrutschen) von Seilen durch einen Block oder Öse zu verhindern.
Er ist der Standardknoten im Segelsport.

Achtknoten

Praxis

 

Achtknoten-900

Legen Sie am Ende des Taus ein Auge. Wenn das Arbeitsende über das Tau gelegt wurde, wird es unter seiner stehenden Part über sich selbst hinweg zu einer Acht und durch das Auge von oben geführt.

Die stehende Part  ( das Tau ) und das Arbeitsende fest ziehen.

  Achtknoten - erste Variante

 

1a 2a
3a 4a
6a 5a
   

 Achtknoten - zweite Variante

 

wsz a wsz b

wsz c

wsz d
wsz e wsz f

Kreuzknoten Verwendung:


Ist ein sogenannter Bindeknoten.
Er dient zur Verbindung zweier Enden gleicher Stärke, das um einen Gegenstand gelegt wird.
Ursprünglich diente er zum Verknoten der Reffbändsel eines Segels.

Achtung: Unter Last kann er sich verschieben, sodass ein Ende möglicherweise durchrutscht.

Verwenden Sie den Knoten nicht, wenn jemand an dem Seil hängt.
Nehmen Sie ein Arbeitsende und seine stehende Part und ziehen Sie  beide in entgegengesetzte Richtungen.
Sie werden feststellen, dass der Knoten umkippt.   

Kreuzknoten

Kreuzknoten-250

Praxis :

Zuerst kreuzt man die beiden Tauwerksenden und merkt sich welches Ende oben drauf liegt.
Danach verdreht man beide Enden miteinander ( wie bei einem Schuhknoten ).

Im dritten Schritt wiederholt man den 1. Und 2. Schritt mit der Bedingung, dass das Ende, welches vorher oben war, auch wieder oben liegt.
Der Knoten sollte jetzt symmetrisch aussehen.
1. Merkregel, Das Ende das oben war, bleibt oben.
2. Merkregel, linkes über rechtes Ende, danach rechtes über linkes Ende.

Kreuzknoten - erste Variante

wsz 01wsz 02wsz 03wsz 04wsz 05wsz 06wsz 07wsz 08

 

Kreuzknoten - zweite Variante

 

wsz 10wsz 11wsz 12wsz 13wsz 14wsz 15wsz 16wsz 17wsz 18wsz 19wsz 20wsz 09

 

Einfacher Palstek

Der Palstek dient der Herstellung eine Auges, das sich nicht zusammenzieht und wird unter anderem zum Überlegen einer Festmacherleine auf einen Poller an Land, aber auch zum Umlegen einer Sicherheitsleine am Körper verwendet. Praxistipp: Ein zu locker geknüpfter Palstek kann sich in einen Slipknoten verwandeln . Darum immer mit einem Stopperknoten sichern.

palstek

Praxis

Palstek-250Zuerst legt man sich ein Auge, wobei das Ende mit welchem wir arbeiten oben liegen muss.
Das Arbeits – Ende sollte auch nicht zu kurz genommen werden.
Dieses Auge ist nur eine Hilfsschlaufe, es ist nicht die Schlaufe die wir bekommen möchten.

Merkregel
Wir legen uns einen Teich, haben einen Ast ( das ungenutzte Ende ) und eine Schlange ( unser Arbeits – Ende ).
Nun führen wir das Arbeits – Ende von unten durch das Auge.
Die Schlaufe, welche nun neu entsteht, ist unser Ziel. Hier besteht nun die Möglichkeit die geeignete Größe festzulegen.

Merkregel
Die Schlange kommt aus dem Teich ( also von unten nach oben). Als nächstes wickeln wir das Arbeits – Ende um das bisher ungenutzte Ende.

Merkregel
Die Schlange wickelt sich um den Ast.
Im letzten Schritt stecken wir das Arbeits – Ende wieder in das Hilfsauge aus Schritt 1.

Merkregel
Die Schlange verschwindet wieder im Teich ( von oben nach unten ).
Zum Schluß halten wir nun beide Tauwerksstücken, welche durch das Hilfsauge gehen fest und ziehen letztendlich an dem ungenutzten Ende.
Dieses muß außen am Teich liegen.

1 2
3 4
5 6
7 8
9 10

11

 
1  2 
3  4 
5   

Palstek am Auge (Fender, Anker) Verwendung: für eine dauerhafte Verbindung.

Praxis:

Beginn ist wie beim Palstek:
Zuerst legt man sich ein Auge, wobei das Ende mit welchem wir arbeiten oben liegen muss.
Das Arbeits - Ende sollte auch nicht zu kurz genommen werden.
Dieses Auge ist nur eine Hifsschlaufe, es ist nicht die Schlaufe die wir bekommen möchten.

Merkregel:
Wir legen uns einen Teich, haben einen Ast ( das ungenutzte Ende ) und eine Schlange ( unser Arbeits - Ende ).
Nun führen wir das Arbeits - Ende durch das Auge ( Anker, Fender ) und gehen von unten durch das Auge ( Teich ). 
Die Schlaufe, welche nun neu entsteht , ist unser Ziel. 

Hier besteht nun die Möglichkeit die geeignete Größe festzulegen.

Weiter wie Palstek. 

Einfacher Schotstek Verwendung:

Er dient zum Zusammenstecken von zwei ungleich starken Enden.
Die dünnere Leine wird immer durch die Bucht der dickeren gesteckt. Der einfache Schotstek ist nicht geeignet bei wechselder Belastung auf Zug.

Einfacher-Schotstek

 

Schotstek-einfach-250In der Praxis verwendet man ihn fast ausschliesslich zum Anstecken einer Wurfleine an das Ende eines schweren Festmachers.

 

 

 wsz 01  wsz 02
 wsz 03  wsz 04
 wsz 05  wsz 06
 wsz 07  wsz 08

 

 

wsz 09

Praxis :

Legen Sie mit dem dickeren Tau eine Bucht. Führen Sie das Ende des anderen Tau von unten nach oben in die Bucht.

Führen Sie es um beide Parten der Bucht hinten herum und nach unten. Wenn es wieder nach oben zeigt, führen Sie es unter sich selbst durch und an der Spitze der Bucht hinaus.

Halten Sie beide Seiten der Bucht und das Arbeitsende zusammen, bevor Sie die stehende Part des zweiten Taus straff  ziehen. Aus Gründen der Sicherheit  sollten die losen Enden auf derselben Knotenseite zu sehen sein.

Alternativ erhalten Sie, wenn Sie bei der letzten Bewegung eine Bucht durchziehen, einen Knoten, der durch das ziehen am losen Ende leicht gelöst werden kann. Das ist der sogenannte geslippte Schotstek   

Doppelter Schotstek Verwendung:

Wenn die Tauenden schlüpfrig sind oder sich in der Größe wesentlich voneinander unterscheiden, dann empfiehlt sich ein doppelter Schotstek. Verwenden Sie das dünnere Tau um den Knoten zu machen.

doppelter-Schotstek

schotstek-doppelt-900

 

wsz 01  wsz 02
 wsz 03  

wsz 04

Praxis:

Nachdem Sie das Arbeitsende einmal um die Bucht geschlungen haben, machen Sie einfach einen zweiten Törn, bevor Sie das Ende so wie zuvor nach außen bringen.

Man muss den Knoten vorsichtig in die korrekte Form ziehen, so dass auch alles an die Stelle rutscht.

wsz 01  wsz 02
 wsz 03  wsz 04new
 wsz 05  wsz 06
 wsz 07  wsz 08
wsz 10  
wsz 11 wsz 12
 wsz 13  wsz 14
 wsz 15  

wsz 16

Stopperstek an der Trosse

wsz 01  wsz 02
 wsz 03  wsz 04new
 wsz 05  wsz 06
 wsz 07  wsz 08
wsz 10  

Stopperstek an der Spier (Rohr, Reling):

Mit ihm befestigt man eine Leine an Ringen, Stangen oder Pollern.
Meistens wird er zum befestigen von Fendern benutzt.
Er kann sowohl gesteckt als auch geworfen werden.
Er ist ein einfacher Knoten, der gut hält, sich aber lösen kann, wenn er nicht ständig belastet wird. Deshalb sollte er mit zwei halben Schlägen gesichert werden.
Der geworfene Webeleinstek: Die beiden halben Schläge werden in der Hand zum Auge geformt und über das Ende des Pollers gelegt. Soll das Seil dicht geholt werden, legt man sie einzeln nacheinander über den Poller.

Webeleinstek

Praxis

Webeleinstek-250Man legt das Tauwerk über das gewünschte Objekt ( Stange ). Nun wickelt man einen Rundtörn, bei dem sich das Tauwerk überschneidet. Jetzt greift man sich das Arbeits – Ende auf der Seite in welche man gewickelt hat ( hier rechts vom ungenutzten Ende ), und zieht den Knoten, d.h. man steckt das Ende unter der Diagonalen durch und zieht den Knoten an beiden Enden fest.

Webleinstek gesteckt

wsz 02 wsz 03
wsz 04 wsz 05
wsz 06  wsz 01

Webleinstek gesteckt: Verwendung

Mit Ihm befestigt man ein Tau an einem zylindrischen ( runden ) Gegenstand.

Zum Beispiel die Fenderleine an einer Reling. Nur hier hält er richtig.

Praxis:

Legen Sie das Tau über das Holz, oder schieben Sie es durch einen Ring, so dass das kurze Ende hinten herunterhängt. Fassen Sie unter das Holz und bringen Sie das Ende neben die stehende Part nach vorne.

Führen Sie es diagonal über den vorderen Teil der stehenden Part und wieder über das Holz, wobei Sie ein kleines Auge nach unten hängen lassen.  

Das Ende wird nach vorne und oben durch dieses Auge geschoben.

Ziehen Sie das Tau auf beiden Seiten des Knotens straff.

Webleinstek auf Slip

wsz 01 wsz 02
wsz 03 wsz 04
wsz 05 wsz 06
wsz 07 wsz 08

Webleinstek auf Slip: Verwendung:

Lässt sich auch dann schnell lösen, wenn das Tau unter Last steht.

Geeignet zum schnellen Anbinden eines Tiers, zum Belegen eines Wurfleinenendes an Bord oder zum Zubinden eines Beutels.

Praxis:

wie Webleinstek gesteckt, nur zum Schluß wird eine Schlaufe gesteckt.

Webleinsteck geworfen

 wsz 01  wsz 02
 wsz 03  wsz 04
 wsz 05  wsz 07
 wsz 06  

wsz 08

Webleinstek am Poller: Verwendung:

Zum schnellen anbinden an Pflocken,  mit langer Leine z. B. Schleuse.

Praxis:

Legen Sie zwei nebeneinander liegende Augen, beide vom gleichen Typ, in das Tau.

Die beiden halben Schläge ( Augen ) werden in der Hand geformt, wie eine Brille.

Beide (Augen) werden in die gleiche Richtung gedreht.

Schieben Sie die beiden Augen nun übereinander, wobei das zweite geformte Auge unter das erste Auge geschoben  wird. 

Die beiden Augen werden dann gemeinsam über den Poller, Pfahl geschoben .

Nun  zieht an beiden Enden.

Zur Absicherung können noch zwei halbe Schläge gebunden werden.

Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Dieser Knoten dient zum Befestigen von Leinen an Ringen, Stangen oder Pollern, wenn nicht zu viel Zug auf das befestigte Ende der Leine kommt. Mit dem zweiten halben Schlag soll das Aufgehen des Knoten vermieden werden.
Übrigens sind zwei halbe Schläge identisch mit dem Webeleinstek.

Rundtoern

Praxis

Rundtoern-zwei-halben-250Zuerst mach man ein und ein halben Rundtörn um das gewünschte Objekt ( Stange ). Auch hier gilt : Wir arbeiten nur mit einem Ende (am einfachsten ist, man tritt auf das ungenutzte Ende mit einem Fuß, um es zu belegen ). Als nächstes kommt ein halber Schlag hinzu, welcher nun unter den Rundtörn um unser ungenutztes Ende gemacht wird. Nun kommt ein zweiter halber Schlag unter dem 1. hinzu, welcher in gleicher Richtung gewickelt wird.

Wichtig:

Die beiden halben Schläge müssen in gleicher Richtung gewickelt werden und sollen wie ein Webeleinstek aussehen.

 wsz 01  wsz 02
 wsz 03  wsz 04
 wsz 05  wsz 06
 wsz 07  wsz 08
wsz 09 wsz 10
wsz 11

wsz 12

Belegen auf einer Klampe

Boote werden mit Leinen an Land fest gemacht. Diese werden an Bord auf Klampe belegt.

Belegen-Klampe

Praxis

Belegen-der-Klampe-250Man legt einen Rundtörn ( 360° Wicklung ) um den Fuß der Klampe. Kreuzt danach einmal die Klampe ( Kreuzschlag ) und legt sich dann eine Bucht um die Klampe herum, welche man nun so verdreht, dass das kurze Ende sich selbst einklemmt. Dieser Schritt ist dann der sogenannte Kreuzschlag. In jedem Fall muß das Ende parallel zum letzten Kreuzschlag aus Schritt 2 verlaufen.

 

 

 

 wsz 01 wsz 02
 wsz 03  wsz 04
 wsz 05  wsz 06
 wsz 07

 wsz 08

 wsz 10 wsz 11
 wsz 12  

wsz 13

Belegen einer Klampe mit Kopfschlag

Slippstek Verwendung:

Dient zum kurzzeitigen Belegen und schnellen lösen einer Leine an Pfählen, Ringen, Stangen.
Man legt das Tauwerk über das gewünschte Objekt ( Stange ).
Und macht nun einen normalen Haushaltsknoten, welcher mit einer Schleife gesichert wird.

Slipstek-250

Praxis:

Auf Slip legen: Der Knoten wird normal gemacht, nur das nun das Ende zurückgeführt wird, d.h. man steckt bei abschließenden Sichern des Knotens nicht das Ende allein, sondern das Ende in Form einer Bucht ins Ziel. Foto SlippstekUnd macht nun einen normalen Haushaltsknoten, welcher mit einer Schleife gesichert wird.

Merke: Dies ist ein halber Schlag auf Slip gelegt.

Webeleinstek

Mit ihm befestigt man eine Leine an Ringen, Stangen oder Pollern.
Meistens wird er zum befestigen von Fendern benutzt.
Er kann sowohl gesteckt als auch geworfen werden.
Er ist ein einfacher Knoten, der gut hält, sich aber lösen kann, wenn er nicht ständig belastet wird. Deshalb sollte er mit zwei halben Schlägen gesichert werden.
Der geworfene Webeleinstek: Die beiden halben Schläge werden in der Hand zum Auge geformt und über das Ende des Pollers gelegt. Soll das Seil dicht geholt werden, legt man sie einzeln nacheinander über den Poller.

Webeleinstek

Praxis

Webeleinstek-250Man legt das Tauwerk über das gewünschte Objekt ( Stange ). Nun wickelt man einen Rundtörn, bei dem sich das Tauwerk überschneidet. Jetzt greift man sich das Arbeits – Ende auf der Seite in welche man gewickelt hat ( hier rechts vom ungenutzten Ende ), und zieht den Knoten, d.h. man steckt das Ende unter der Diagonalen durch und zieht den Knoten an beiden Enden fest.

Stopperstek

Belegen der Vorleine an einer Schlepptrosse, so dass die Vorleine bei Zug nicht nachrutscht.
In der Gegenrichtung rutscht er.

Stopperstek

Praxis

Stopperstek-250Man legt das Tauwerk über das gewünschte Objekt ( Stange ). Nun wickelt man einen Rundtörn, bei dem sich das Tauwerk überschneidet. Jetzt greift man sich das Arbeits – Ende erneut auf der Seite der Stopprichtung und wiederholt den Vorgang nochmal.

NEU: Neue Bilder mit Animationen. (In Bearbeitung)

 

 

Stopperstek (am Tauwerk), an der Trosse

wsz 01  wsz 02
 wsz 03  wsz 04new
 wsz 05  wsz 06
 wsz 07  wsz 08
wsz 10  

Stopperstek (am Rohr)

wsz 11 wsz 12
 wsz 13  wsz 14
 wsz 15  

wsz 16

Merkregel:

Man greift 2 x auf der Stoppseite und wickelt jeweils in Schlepprichtung. Zuletzt wird das Ende auf der Seite der Schlepprichtung gesichert. Unter der letzten Diagonalen, nicht unter beiden durch. Im Prinzip ist der Stopperstek eine Art „ doppelter Webeleinstek“.